03.09.2019

Landtagswahl am 01.09.2019

"Wer die AfD wählt, zeigt dem Establishment an der Wahlurne den virtuellen Stinkefinger." Dieser Satz ist ein Fazit dieses Wahltages.

Am Sonntag, den 01. September 2019, fanden im Land Brandenburg erneut Wahlen zum Brandenburger Landtag statt. Auch diesmal arbeitete ich wieder freiwilig als Wahlhelfer im Wahllokal 16 (Hutten-Schule), kontrollierte stundenlang Ausweise der Wähler und zählte nach 18 Uhr Stimmen aus. Am Ende des Wahltages gegen 20 Uhr bekam ich - wie alle anderen Wahlhelfer - 25 Euro "Erfrischungsgeld": ein Zusatzverdienst zu meiner Mini-Rente. Das Geld ist mein Hauptmotiv für mein permanentes Engagement als Wahlhelfer!

Im Vorfeld der Landtagswahl verteilte der AfD-Kandidat Mirko Möller einen Werbe-Flyer (siehe unten). Andere Kandidaten im Wahlkreis 35 nutzten diese spezielle Wähler-Information nicht. Leider wurden wieder zahlreiche Masten in der Stadt mit Wahlplakaten aller Parteien total vollgehängt - viel Papier und Geld wurde dafür verschwendet. Mich hat diese Plakattierung nicht angesprochen. Meine Wahlentscheidung wurde durch diese Plakatflut nicht beeinflusst - ich hatte mich längst entschieden.

In meinem Frankfurter Wahllokal 16 (Hutten-Schule) fotografierte ich nach dem Ende der Stimmenzählung um 19.45 Uhr die Wandtafel:

Die offiziellen Ergebnisse der Wahl erschienen am 02.09.2019:

In Frankfurt/Oder (Wahlkreis 35) holte der AfD-Kandidat Wilko Möller das Direktmandat. Er umwarb mit seinem Flyer die Frankfurter Wähler und erhielt auch die meisten Stimmen (6206):

In seinen Flyer legte er dieses spezielle AfD-Infoblatt hinein:

Einen sehr interessanten Online-Kommentar zur Landtagswahl 2019 in Brandenburg und Sachsen veröffentlichten am 02.09.2019 die NACHDENKSEITEN. Der Einschätzung des Autors, Herrn Jens Berger, stimme ich zu ==> Bitte hier online lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten